Mesch & Ugge


Die Mesch & Ugge AG wurde 1999 vom Fernsehjournalisten Beat Hirt gegründet.
Firmensitz ist Zürich, in unmittelbarer Nachbarschaft der Studios von SFDRS.

Mesch & Ugge hat sich auf die Produktion von Film-Biographien spezialisiert. In den Dokumentarfilmen wurden bisher internationale Persönlichkeiten portraitiert, welche eine enge Verbindung zur Schweiz pflegten. Unausgewertetes Archiv-Material und Erinnerungen von Zeitgenossen bilden den Rahmen spannend aufgearbeiteter Lebensgeschichten.

Ausser Dokumentarfilmen produziert Mesch & Ugge auch Streiche mit der Versteckten Kamera. Anfangs für TV3 und heute für die Samstagabendsendung VIParade auf SF1 sowie fürs Kinderprogramm auf SF2. Über 200 Folgen "Versteckte Kameras" wurden bisher gedreht und ausgestrahlt.

Infos über Mesch & Ugge AG Mitarbeiter



Beat Hirt, Jahrgang 1939, Journalist, Autor, realisierte TV-Comedy-Sendungen (u.a. Ventil) und Dokumentarfilme. "Weihnachten auf der Weihnachtsinsel" wurde von Fernsehstationen in 35 Ländern ausgestrahlt.

Für SF DRS produzierte er zwei Dokumentationen über den musizierenden Weltenbummler Peter Reber (Jede brucht sy Insel) und den Kabarettisten Emil Steinberger und dessen New Yorker Jahre (Emil in New York). Er war in zahlreiche Sendeprojekte innerhalb von SF DRS involviert und vor allem für dokumentarische Beiträge innerhalb bestehender Sendungen zuständig. 1999 gründete er die Produktionsfirma Mesch & Ugge AG.

Felice Zenoni, Jahrgang 1964, begann als Radiojournalist und kam 1990 zum Schweizer Fernsehen. Er moderierte im Tagesfernsehen und arbeitete als Redaktor im Ressort Jugend. Er produzierte Filmbeiträge und führte in Studiosendungen Regie. 1998 erhielt seine Sendung "Kidz - The Swiss Christmas" am New York Festival einen "Finalist award".

Seit 1999 arbeitet er als Redaktor und Regisseur bei Mesch & Ugge.


Martina Egi, Jahrgang 1969, bildete sich nach dem KV-Diplom im Zentrum für Neue Medien zur eidg. dipl. Audiovisions-Assistentin aus, besuchte später den Videogrundkurs von SF DRS und verschiedene journalistische Weiterbildungskurse im MAZ, Luzern.

Vor ihrer Tätigkeit in als Produktionsassistentin bei SF DRS (1995-99) war Martina Egi bei Richman Pictures, Zürich und dem TV-Sender S PLUS angestellt.

Sie ist Redaktorin und Produktionsleiterin im Team von Mesch & Ugge.


Michael Wäckerlin, Jahrgang 1976, erarbeitete sich seine Fernsehkenntnisse als Produktionsassistent bei SF DRS. Erfahrungen in der Kino- und Filmverleiherbranche eignete er sich bei der Elite Film AG, Zürich an. Er war dort unter anderem verantwortlich für die DVD-Produktionen von Kinofilmen.

Seit 2003 arbeitet er als Verleiher und Redaktor im Team von Mesch & Ugge.


Filme



Diverse Projekte



VIParade - Einspielungen / Versteckte Kamera (seit 2004)


Humoristische Beiträge mit Gögi Hofmann.


Ätsch - Streiche mit Versteckter Kamera (seit 2002)


50 Versteckte Kameras produziert für das Kinderprogramm von SF DRS.
Lockvögel sind Kinder im Alter von 8 - 11 Jahren.


Versteckte Kameras


200 Versteckte Kameras produziert für diverse Auftraggeber: SF DRS, TV3, SRG, ARD.
Als Lockvogel agiert der Komiker und Schauspieler Gögi Hofmann.

Sexy Spots (2002)


präsentiert vom kultigen Gögi Hofmann alias Gerry Hodl.
20 Episoden zu 30 Minuten produziert für TV3.


Lachsack (2000 - 2001)


präsentiert von Beat Schlatter und Lea Hadorn.

36 Episoden zu 50 Minuten produziert für TV3.



Soldiers of the Pope


a documentary by Felice Zenoni

500 years of history
Touching moments
Tragedies
Unsolved mysteries


The world-renowned Swiss Guard may be the smallest army in the world, but they have guarded the Pope's every turn for the last 500 years.

They swear on oath to protect the life of the Holy Father with their own, as indeed they did during an attempted assassination in 1981.

Here, the director gets exclusive behind the scenes access to this select group and pieces together the mystery still surrounding the shocking murder of Swiss Guardsman Alois Estermann and of his wife Gladys in 1998. Interwoven with fascinating and hereto unseen archive footage, the film introduces recent new findings on the case. The perpetrator is meant to be another Swiss Guard, but doubts are cast on the Vatican's official version.

The film is a unique insight into the everyday activities of the Papal Soldiers who are anything but everyday.

The original score was written by the Benedictine father Theo Flury. He lives and works in Rome and in the monastery of Einsiedeln in Switzerland. An orchestra of 40 musicians played his epic and emotional soundtrack to the opulent images of the film.


55 Minutes / 16:9 / Dolby Digital 2.0

English / German / Italian / French / Rätoromanisch

Production:
Mesch & Ugge Filmproduktionen AG
Köschenrütistrasse 8, 8052 Zürich, Switzerland
Phone: +41 44 305 38 38
Fax: +41 44 305 38 39
info@meschuggefilm.ch
www.meschuggefilm.ch

World Sales:
accent films international ltd., Carol Spycher
46 rue de la Gare, 1820 Montreux, Switzerland
Phone: +41 21 963 93 00
Mobile: +41 79 631 84 14
cspycher@accent-films.com
www.accent-films.com



Die Soldaten des Papstes


ein Dokumentarfilm von Felice Zenoni


500 Jahre Geschichte
Berührende Momente
Tragödien
Ungelöste Rätsel


Seit 500 Jahren beschützen und bewachen gut Hundert Schweizer Katholiken den Papst im Vatikan. Die Schweizer Soldaten schwören, im Notfall gar ihr eigenes Leben zu geben, um das des Heiligen Vaters zu schützen.

"Die Soldaten des Papstes" gibt einen exklusiven Einblick in den Alltag der kleinsten Armee der Welt. Das Filmteam hat sich über ein Jahr lang an die Versen eines Schweizergardisten geheftet, um Höhen und Tiefen des Gardealltags einzufangen. Recherchen in ganz Europa und den U.S.A. haben einmalige, zum Teil längst verschollene Dokumente aus den Anfängen der Filmzeit zu Tage gefördert. Mit Historikern macht sich der Film auch auf die Suche nach dem Ursprung der augenfälligen Uniformen. Hat tatsächlich Michelangelo sie entworfen?

Aus der jüngeren Gardegeschichte präsentiert der 55minütige Dokumentarfilm neue Erkenntnisse zum Mordfall von 1998. Nur wenige Stunden nach der Wahl zum Kommandanten wurde Alois Estermann und seine Ehefrau ermordet. Laut dem Vatikan beging die Tat ein Schweizergardist. Doch bis heute sind Zweifel an der offiziellen Version geblieben.

Die Originalmusik zum Film schrieb der Benediktinerpater Theo Flury. Er lebt und arbeitet abwechslungsweise im Kloster Einsiedeln und Rom. Ein vierzigköpfiges Symphonie-Orchester begleitet die barocken Bilder mit dem entsprechend opulenten Soundteppich.

55 Minuten / 16:9 / Dolby Digital 2.0

Englisch / Deutsch / Italienisch / Französisch / Rätoromanisch

Produktion:
Mesch & Ugge Filmproduktionen AG
Köschenrütistrasse 8, 8052 Zürich, Schweiz
Tel: +41 44 305 38 38
Fax: +41 44 305 38 39
info@meschuggefilm.ch
www.meschuggefilm.ch

World Sales:
accent films international ltd., Carol Spycher
46 rue de la Gare, 1820 Montreux, Schweiz
Tel: +41 21 963 93 00
Mobile: +41 79 631 84 14
cspycher@accent-films.com
www.accent-films.com







Charlie Chaplin - Die Schweizer Jahre


Produziert und konzipiert als TV-Film.

Wie viele andere Künstler wählte auch Charlie Chaplin für seinen Lebensabend die ruhige Schweiz. Allerdings nicht ganz freiwillig. Was 1952 als Europaurlaub mit seiner Ehefrau Oona geplant war, wurde zu einem 25 Jahre andauernden Exil. Charlie Chaplin starb am 25. Dezember 1977 in Corsier-sur-Vevey am Genfersee.

Nach dem Zweiten Weltkrieg betrieb Senator McCarthy in den U.S.A. eine regelrechte Hexenjagd gegen Jeden, bei dem er kommunistisches Gedankengut auszumachen glaubte. Auch Chaplin geriet in McCarthys Schusslinie. Die Wiedereinreise in die USA nach der Europapremiere seines Films "Limelight" war in Frage gestellt. Chaplin versuchte es nicht einmal und kehrte Hollywood und den Vereinigten Staaten für immer den Rücken.
Im Dezember 1952 reiste er in die Schweiz, nahm am Genfersee Wohnsitz und verbrachte seine letzten Lebensjahre oberhalb von Vevey in der Villa Manoir de Ban. Zur Entgegennahme eines Ehren-Oscars, kehrte er 1972 ein einziges Mal doch noch einmal in die U.S.A. zurück.

Vier seiner acht Kinder kamen in der Schweiz zur Welt. Am Genfersee entstanden die Drehbücher zu "A King in New York" (1957) und zu Chaplins einzigem Farbfilm "A Countess from Hong Kong" (1967) mit Marlon Brando und Sophia Loren in den Hauptrollen. Er schrieb seine Autobiografie und widmete sich vermehrt dem Komponieren.

Der von SRG SSR idée suisse koproduzierte Dokumentarfilm gibt erstmals einen umfassenden Einblick in Chaplins Spätwerk. Die Kinder Geraldine, Michael und Eugene erinnern sich an ihren Vater. Künstlerkollegen wie Peter Ustinov, Petula Clark oder Liselotte Pulver erzählen von ihren Begegnungen mit Chaplin. Mit den unveröffentlichten Filmaufnahmen und Dokumenten aus dem Familienarchiv entdeckt der Zuschauer eine wenig bekannte Seite Chaplins. Erstmals sind Probeaufnahmen aus "The freak", Chaplins letztem Filmprojekt, zu sehen.


Verkauf
Verkauft als TV-Film nach: Belgien, Dänemark, Deutschland, Frankreich, Finnland, Japan, Norwegen, Polen, Schweden und Spanien.


Auszeichnungen
Worldmedal 2004, The New York Festivals
Finalist Rose d'Or 2003, Montreux


Festivals / Nominationen
Solothurn 03, Kopenhagen 03, Banff 03, Moskau 03, Viareggio 03, Chicago 03, Montreux 03, Krakau 03, Biarritz 03, Tiburon 04, New York 04.


Technische Angaben
Regie _____Felice Zenoni
Drehbuch____Felice Zenoni, Beat Hirt
Produzent ____Beat Hirt
Produktionsleitung___Martina Egi
Kamera____Björn Lindroos
Ton_____Hans-Peter Studer
Editing____Christian Müller

Länge_____55 Minuten
Sprachversionen___4 (D / F / I / E)
Musik_____Charlie Chaplin, Ennio Morricone
Drehorte____Schweiz, Frankreich, Italien
Format____Beta SP
Erstausstrahlung___25. Dezember 2002, SF DRS, TSR, TSI
Herstellungsjahr___2002
Vertrieb____Weltweit durch
_____Accent Films
_____Rue de la Gare 46
_____1820 Montreux
_____t: +41.21.963.93.00
f: +41.21.963.93.05
e: info@accent-films.com
http://www.accent-films.com




BACK AROUND THE CLOCK



50 Jahre Rock in der Schweiz
Eine Rockumentation in vier Teilen von Beat Hirt

Beat Hirt war der erste Rock-Journalist der Schweiz und hat 1966 mit Jürg Marquard das legendäre ‚Pop’ gegründet. Seine Fernseh-Reihe ist eine lustvolle Annäherung an die Pop-Geschichte der Schweiz, wie sie filmisch dokumentiert ist. Vor allem natürlich durch die nationalen Sender SF DRS, TSI und TSR.

Für die vier Sendungen hat Beat Hirt im Sommer 2005 insgesamt 52 Augen- und Ohrenzeugen aus der Szene interviewt, darunter über 40 Musiker, von Polo Hofer über Betty Legler bis zu Big Zis. Und von Düde Dürst über Chris von Rohr bis zu Endo Anaconda. Im Kontext mit spannendem, aber teilweise vergessenem Archivmaterial von SF DRS, TSR und TSI, präsentiert sich eine insgesamt vierstündige Wiederbegegnung mit den lautesten 50 Jahren in der Schweizer Musikgeschichte.

Der TV-Vierteiler unter dem Titel ‚Back Around The Clock’, der einen Bogen von 1955 bis 2005 spannt, ist in enger Zusammenarbeit mit der Redaktion Musik, Tanz & Theater von SF DRS entstanden und wird ab 13. November 2005 jeweils am Sonntagabend nach der Tagesschau-Spätausgabe ausgestrahlt, im Rahmen der Sendereihe Klanghotel Musik.

Offizielle Website: http://www.rockumentation.ch/film.php



Jolly Roger - Ein Kapitel Schweizer Mediengeschichte



Produziert und konzipiert als Kinofilm.

Mit "Jolly Roger" könnte Roger Schawinski gemeint sein. Aber per Definition ist ein "Jolly Roger" die klassische schwarze Piratenfahne mit dem weissen Totenkopf.

Der Schweizer Dokumentarfilm erzählt denn auch die ungeschminkte Geschichte der Schweizer Radiopiraten, die in den 70er-Jahren auftauchten. Im Fokus: Radio 24 in seinen wilden Jahren, als Schawinskis Team von Italien aus sendete. Mit dem damals stärksten UKW-Sender der Welt. Vom Pizzo Groppera herunter, 130 Kilometer weit bis in den Raum Zürich.

Gestützt durch die zahlreichen Original-Dokumente von privaten Filmern und aus den Archiven der SRG erlebt der Zuschauer noch einmal den absurden, fast vier Jahre dauernden Radiokrieg zwischen David und Goliath. 24 Jahre nachdem dieser Krieg zwischen den Freibeutern und der Staatsmacht am 13. November 1979 seinen Anfang genommen hat.

Die vielen bekannten und unbekannten Kämpfer, die sich 1979 hinter ihrem Radio-Winkelried Schawinski scharten, haben mitgeholfen, die Schweiz in ein neues Medienzeitalter zu tragen. Frank Baumann, Röbi Koller, Markus Gilli, Ursi Spaltenstein, Dani Wyler, Christian Heeb und Roger Schawinski erinnern sich an die guten und schlechten Zeiten, an die Demos und die zahlreichen angedrohten und erfolgten Schliessungen.

Festival / Nominationen
Solothurn 04


Technische Angaben
Regie _____Beat Hirt
Drehbuch____Beat Hirt
Produzent ____Martina Egi
Kamera____Björn Lindroos
Ton_____Hans-Peter Studer
Editing____Christian Müller
Verleih____Michael Wäckerlin

Länge_____94 Minuten
Sprachversionen___Dialekt
Musik_____Diverse (u.a. Jimmy Cliff, Polo Hofer, Krokus)
Drehorte____Schweiz, Italien
Format____Beta SP, DigiBeta
Erstausstrahlung___11. November 2003 (Arthouse Le Paris, Zürich)
Herstellungsjahr___2003
Vertrieb____Mesch & Ugge AG, Schweiz

GROCK - König der Clowns



Produziert und konzipiert als TV-Film.

Zum erstenmal erzählt ein Dokumentarfilm ausführlich die Lebensgeschichte des Jahrhundert-Clowns Grock. In ärmsten Verhältnissen im Berner Jura aufgewachsen, schaffte Grock es über die französischen- und deutschen Variété-Bühnen sowie Londons Music Halls 1912 zum Weltstar aufzusteigen. Er war der bestbezahlte Bühnenkünstler seiner Zeit. Millionen Zuschauer auf der ganzen Welt jubelten ihm zu: darunter Winston Churchill, King George V, aber auch Goebbels und Hitler. Nach aufwendigen Recherchen in Europa und den U.S.A. kann der Film erstmals lange Zeit verschollene Dokumente präsentieren. Nachfahren Grocks, Freunde, darunter Michel Simon und Maurice Chevalier, sowie die Entertainerin Caterina Valente, die von Grock entdeckt und gefördert wurde, erinnern sich an den legendären Clown. Ein besonderes Augenmerk wirft der Film auf Grock im Dritten Reich und nicht zuletzt wird erstmals sein kompositorisches Schaffen gewürdigt. Für den Dokumentarfilm wurden extra Neuaufnahmen seiner berühmtesten Kompositionen gemacht.
Der Film ist ein Projekt SRG SSR idée suisse. Neben dem SF DRS zeigen auch die TSR und TSI den Film in eigens hergestellten Sprachversionen.

Festival / Nominationen
Art Film Festival Asolo 04

Auszeichnungen
Finalist Rose d'Or 2004, Montreux
Hero of the Bundesamt 2004

Technische Angaben
Regie _____Felice Zenoni
Drehbuch____Felice Zenoni
Produzent ____Beat Hirt
Produktionsleitung___Martina Egi
Kamera____Björn Lindroos
Ton_____Hans-Peter Studer
Editing____Christian Müller

Länge_____55 Minuten
Sprachversionen___4 (D / F / I / E)
Musik_____Viktoria Roubtsova (Originalkompositionen von Grock)
Drehorte____Schweiz, Frankreich, Italien, Deutschland
Format____Beta SP, DigiBeta
Erstausstrahlung___25. Dezember 2003, SF DRS, TSR, TSI
Herstellungsjahr___2003
Vertrieb____Weltweit durch
Telepool GmbH Zürich
Fernsehstrasse 1-4
CH - 8052 Zürich
Schweiz

T +41 (0)1 305 69 69
F +41 (0)1 305 69 70

telepool@telepool.ch

http://www.telepool.ch

Soundtrack zum Film hier bestellen: info@meschuggefilm.ch


Kontakt



Adresse



Mesch & Ugge AG
Köschenrütistrasse 8
Postfach
CH - 8052 Zürich
Schweiz

t: 044 305 38 38
f: 044 305 38 39
e: info@meschuggefilm.ch


Zufahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln:



-Zug/Tram bis Bahnhof Oerlikon
-Bus Nr. 75 (Haltestelle beim Gleis 6, Seite ABB Hallen)
-Bei Haltestelle Buhnstrasse aussteigen (Fahrzeit ca. 6 Minuten)
-In Fahrtrichtung des Buses weitergehen, rechts sieht man das Birchhoflädeli
-nach ca. 150 Metern auf der rechten Seite, Köschenrütistrasse 8


Links



Online Marketing Beratung, Zürich
http://www.online-marketing-consulting.ch/
(Konzept + Beratung für die Mesch & Ugge Website)


Screengang Interactive
http://www.screengang.com/
(Design und Programmierung der Mesch & Ugge Website)




http://www.goegi.ch/
http://www.accent-films.com/
http://www.audiokraftwerk.com/
http://www.videoladen.ch/
http://www.schnittplatz.ch/




You need the Adobe Flash plugin to view this content.

Mesch & Ugge AG (text-only version, no multimedia content)

Neustes Projekt: Pop Schwiiz! - 75 Jahre Mundart-Pop